Jetzt bei Facebook   Jetzt bei Twitter   Jetzt bei Twitter   Jetzt bei Blogger   Jetzt bei Youtube
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.





Die Seite wird geladen!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

WERBUNG

Für das Citroën Total World Rally Team ist es der erste Doppelsieg seit der Rallye Argentinien 2015 und nach Monte Carlo und Mexiko der dritte Saisonsieg 2019. Der Erfolg signalisiert die Rückkehr des Teams an der Spitze mit einem schnellen und zuverlässigen C3 WRC und er zeigt die Entschlossenheit der Mannschaft, um den Titel zu kämpfen. Nach dem Sieg in der Türkei rücken Sébastien Ogier und Julien Ingrassia mit 17 Zählern Rückstand auf die Spitzenreiter wieder auf den zweiten Tabellenplatz vor. Bei den kommenden drei Rallyes werden noch insgesamt 90 Punkte verteilt.

Sébastien Ogier/Julien Ingrassia erlebten mit einem Reifenschaden auf der ersten langen Wertungsprüfung einen schwierigen Start in die Rallye. Auf der dritten Prüfung kämpften sie sich wieder auf Platz zwei vor und beendeten den ersten Tag als Zweite. Mit einer optimalen Reifenwahl am Samstagmorgen bei sehr heißen Bedingungen errangen sie ihre erste Bestzeit. Danach konzentrierten sie sich darauf, möglichst wenige Risiken einzugehen und ihr Tempo zu kontrollieren. Auf der zwölften Prüfung übernahmen sie schließlich die Führung.

Esapekka Lappi und Janne Ferm nutzten auf der Auftaktetappe ihre späte Startposition als neuntes Fahrzeug, errangen auf der dritten Prüfung ihre erste Bestzeit und übernahmen die Führung. Obwohl ihre Startposition später Nachteile auf rauen Passagen mit sich brachte, blieben sie fokussiert und verteidigten ihre Führung bis zur zwölften Wertungsprüfung. Die beiden Finnen, die die zweite Etappe auf Rang zwei hinter ihren Teamkollegen beendeten, konzentrierten sich am Abschlusstag darauf, ihre zweite Position zu verteidigen.

Die Spitzenreiter Sébastien Ogier/Julien Ingrassia nutzten die erste Wertungsprüfung des letzten Tages, um ihren Aufschrieb zu präzisieren, denn die gleiche Strecke wurde am Mittag als Power Stage gefahren. Auf den folgenden zwei Prüfungen schonten sie ihre Reifen, um auf der Power Stage zu attackieren. Ihre Hoffnung erfüllte sich: Die beiden Citroën-Duos feierten nicht nur einen Doppelsieg. Zugleich fuhr Esapekka Lappi auf der Power Stage die zweitbeste Zeit, mit der drittschnellsten Zeit holten Ogier/Ingrassia drei wichtige Zusatzpunkte.

(Citroen)

.




Mehr

.

© 2001 -
BAYERNMATRIX Media e. K.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.



App
Jetzt bei Amazon Appstore   Jetzt bei Google Play
 
QR Code
 
Soziele Netzwerke
Jetzt bei Facebook   Jetzt bei Twitter   Jetzt bei Twitter   Jetzt bei Blogger   Jetzt bei Youtube
 
Teilen
Jetzt bei Facebook   Jetzt bei Facebook
 

Besucher aktuell online: 
339