Jetzt bei Facebook   Jetzt bei Twitter   Jetzt bei Twitter   Jetzt bei Blogger   Jetzt bei Youtube
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.





Die Seite wird geladen!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

WERBUNG

In regelmäßigen Zeiten finden auch in Ingolstadt Wahlen statt. Es kommt dann zu Kommunal-, Landtags- und Bundestagswahlen oder auch Volksentscheide sind möglich. Wahlen sind sehr arbeitsintensiv und kosten viel Geld. Wahlhelfer, die Bezeichnung trifft zu, helfen bei der Wahl und werden bestimmt oder man kann sich beim Wahlamt bewerben. Zukünftige Wahlhelfer werden dann von der Stadt Ingolstadt schriftlich benachrichtigt und gegebenenfalls als Wahlhelfer bestätigt und geladen.

Dennoch kommt es bei jeder Wahl zu etlichen erheblichen Umständen. Wahlhelfer werden beim Eintreffen im jeweilig bestimmten Wahllokal ausgeladen oder bei telefonischer Anfrage von der Pflicht als Wahlhelfer befreit. „Die Stadt Ingolstadt hat umgeplant und Verkleinerungen vorgenommen.“ bekommt man zu hören. Vorherige persönliche Planungen, sich für den Wahltermin frei zu machen machen, stellen sich daher für betroffene im Nachhinein als unnötig heraus. Unmöglich und schon etwas ungewöhnlich, die Sache mit den Wahlhelfern in Ingolstadt.

wahl

Am 14.Oktober 2018 findet die Landtags- und Bezirkswahl 2018 in Bayern statt. Insgesamt benötigt die Stadt Ingolstadt für seine rund 180 Wahllokale 1.450 ehrenamtliche Wahlhelferinnen und Wahlhelfer. Wahlhelfer/innen können Personen sein, die die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen und am Wahltag ihr 18. Lebensjahr vollenden.

Ein Wahlteam besteht immer aus einem Wahlvorstand, seinem Stellvertreter, einem Schriftführer und mindestens 5 Beisitzern. Die Einteilung erfolgt nach Wunsch in Wohnortnähe oder im gesamten Stadtgebiet.

Wahlvorstände, ihre Stellvertreter und Schriftführer erhalten eine Woche vor dem Wahltermin eine ca. einstündige Schulung. Die Wahllokale haben von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet. Es gibt ein Zwei-Schicht-System. Ab 18.00 Uhr zählt das Wahlteam gemeinsam die abgegebenen Stimmzettel aus.

In den Briefwahllokalen beginnt die Arbeit um 16.00 Uhr. Im Laufe des Wahltags wird ein „Erfrischungsgeld“ in Höhe von 40 Euro für jeden Wahlhelfer ausgezahlt. Bewerbungen bitte unter der Telefonnummer 0841/305-2976.

Eine Online-Meldung ist auch unter www.ingolstadt.de/Rathaus/Politik/Wahlen/Infos-zu-den-Wahlen möglich. Für Rückfragen ist das Wahlamt unter der Telefonnummer (0841) 305 2976 erreichbar. (Bayernmatrix / Stadt Inggolstadt)

.




Mehr

.


WERBUNG

© 2001 -
BAYERNMATRIX Media e. K.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.



App
Jetzt bei Amazon Appstore   Jetzt bei Google Play
 
QR Code
 
Soziele Netzwerke
Jetzt bei Facebook   Jetzt bei Twitter   Jetzt bei Twitter   Jetzt bei Blogger   Jetzt bei Youtube
 
Teilen
Jetzt bei Facebook   Jetzt bei Facebook
 

Besucher aktuell online: 
367